Erfindung der Sicherheit

Die Erfindung der Schneeketten

Stefanie Ruppe
23. November 2021  |   Lesezeit: 3 Min.
Verkehrsteilnehmende, die in bergigen Regionen leben, benötigen sie genauso wie Urlauber, die z. B. für den Winterurlaub in die Berge fahren. Schneeketten sollten dann griffbereit zur Verfügung stehen. Aber wer hat sie eigentlich erfunden?
Erfindung Schneeketten

Schneeketten ohne Schnee? Nee.... doch! Denn als der Amerikaner Harry D. Weed im Jahr 1904 sein Patent für die Reifenketten anmeldete, ging es nicht um Halt auf Eis. In den Anfangsjahren der Autos waren auch die Straßen noch nicht überall befestigt, also nutzte man die Ketten ursprünglich für Matsch und Schnee.

Auch der Entfesselungskünstler Houdini nutzte die Ketten im Jahr 1908 nicht für Schnee, sondern für einen Zaubertrick, bei dem er eine halbe Stunde brauchte, um sich aus den Ketten zu befreien. Moderne Schneeketten sind vor allem viel einfacher anzulegen als die ersten Modelle - ihre Wurzeln liegen trotzdem in Matsch und Magie.

Mit Freunden teilen:      
Das könnte Sie auch interessieren
Nach oben