VERBUND-SICHERHEITSGLAS

Wer hat es erfunden? Wer auf den Markt gebracht?

Geschichte des Verbund-Sicherheitsglases

Scherben bringen Glück ist ein seltsames Sprichwort – das hätte sich sicher auch der französische Chemiker Édouard Bénédictus gedacht, dem 1903 ein Glaskolben runterfiel, in dem vorher Zelluloid verdampft ist. Das Glas war wegen der Plastikschicht nicht in seine Einzelteile zerbrochen.

Zwei Jahre später meldete der Engländer John Crew Wood eine ähnliche Idee für Auto­scheiben zum Patent an. Gesetzlich ver­pflichtend wurde das Glas in Deutschland tatsächlich erst 1956. Heute ist Autoglas splittersicher und mit vielen neuen Sensoren ein wahrer Alleskönner. Und das bringt Autofahrern fast immer mehr Glück als die berühmten Scherben.

Übrigens: Kennen Sie schon unser regelmäßig stattfindendes Gewinnspiel zur Erfindung der Sicherheit?

Das könnte Sie auch interessieren

AMPEL
VERBUND-SICHERHEITSGLAS
FÜHRERSCHEIN
PRALLTOPF
BLAULICHT
SCHEIBENWISCHER
SCHNEEKETTEN
KOPFSTÜTZE
BLINKER
SICHERHEITSLENKSÄULE
SICHERHEITSGURT
ABS
ESP
NACHTSICHT-ASSISTENT
NOTBREMS-ASSISTENT
RÜCKFAHRKAMERA
MÜDIGKEITS-ERKENNUNG
AIRBAG
KNAUTSCHZONE
ALLRADANTRIEB
SICHERE FRAUEN
HECKSCHEIBENHEIZUNG
MOTORRADHELM
AUTOLICHT
Nach oben