Heckscheibenheizung

Wer hat sie erfunden? Wer auf den Markt gebracht?

Geschichte der Heckscheibenheizung

Ach wie schön, wenn an einem diesigen kalten Wintertag ein wohlig warmer Schauer über die Haut fährt. Einfach so richtig gemütlich. Und denken Sie jetzt gerade auch an die Heckscheibe in ihrem Auto? Nein?

Dabei kann ein ungehinderter Blick nach hinten auch ganz schön sein. Seitdem sie im Jahr 1964 zum ersten Mal als Aufpreis für Modelle der Daimler Benz AG erhältlich waren, sorgen eingearbeitete Drähte zwischen zwei Scheiben für freie Sicht. Die Heiz­leitungen in aufgedruckter Form wurden in Amerika ab 1974 serienmäßig in Lincolns verbaut. Oft dienen sie auch als Ergänzung für die Radioantenne. Ein unsichtbarer, stiller Helfer.

Übrigens: Kennen Sie schon unser regelmäßig stattfindendes Gewinnspiel zur Erfindung der Sicherheit?

Das könnten Sie auch interessieren

AMPEL
VERBUND-SICHERHEITSGLAS
FÜHRERSCHEIN
PRALLTOPF
BLAULICHT
SCHEIBENWISCHER
SCHNEEKETTEN
KOPFSTÜTZE
BLINKER
SICHERHEITSLENKSÄULE
SICHERHEITSGURT
ABS
ESP
NACHTSICHT-ASSISTENT
NOTBREMS-ASSISTENT
RÜCKFAHRKAMERA
MÜDIGKEITS-ERKENNUNG
AIRBAG
KNAUTSCHZONE
ALLRADANTRIEB
SICHERE FRAUEN
HECKSCHEIBENHEIZUNG
MOTORRADHELM
AUTOLICHT
Nach oben