Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP)

Wer hat es erfunden? Wer auf den Markt gebracht?

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP)

Es gibt ein Teil in Ihrem Auto, dessen Entwicklung mit Elchen und Raketen zusammenhängt. Das glauben Sie nicht? Auch wenn es erstmal fantastisch klingt – die Erfindung des Elektronischen Stabilitäts­programms ESP durch Dr. Anton van Zanten und Armin Müller wurde tatsächlich von Raketentechnik und Elchtests begleitet.

Der wichtigste Sensor des Systems stammt nämlich von Raketen aus dem Militärbereich und wurde Anfang der 90er Jahre als Teil des ESP verbaut. Am 21. Oktober 1997 kam es dann zu dem berühmten Elchtest, bei dem das Umkippen eines Mercedes der A-Klasse dazu führte, dass ab dem nächsten Jahr alle Mercedes ESP eingebaut hatten, um diese Unfälle zu vermeiden.

Übrigens: Kennen Sie schon unser regelmäßig stattfindendes Gewinnspiel zur Erfindung der Sicherheit?

Das könnten Sie auch interessieren

AMPEL
VERBUND-SICHERHEITSGLAS
FÜHRERSCHEIN
PRALLTOPF
BLAULICHT
SCHEIBENWISCHER
SCHNEEKETTEN
KOPFSTÜTZE
BLINKER
SICHERHEITSLENKSÄULE
SICHERHEITSGURT
ABS
ESP
NACHTSICHT-ASSISTENT
NOTBREMS-ASSISTENT
RÜCKFAHRKAMERA
MÜDIGKEITS-ERKENNUNG
AIRBAG
KNAUTSCHZONE
ALLRADANTRIEB
SICHERE FRAUEN
HECKSCHEIBENHEIZUNG
MOTORRADHELM
AUTOLICHT
Nach oben